ZU VIELE IDEEN

Leben aufräumen

 

 
 

 
Was tun, wenn man zu viele Ideen hat? Ich habe manchmal das Gefühl, und das kennst du wahrscheinlich, dass mein Kopf mit so vielen Ideen voll gepackt ist, dass ich gar nicht weiss, welche Ideen ich umsetzen soll und welche nicht. Denn permanent alle Ideen umzusetzen funktioniert nicht. Und um ehrlich zu sein, dieses „Fang doch einfach an!“ dieses „Einfach starten“ würde ich heute so nicht mehr unterschreiben.
 

 
Eine Sache die ich bei mir selbst festgestellt habe ist, dass im Kopf ein Wechsel von Ideen statt findet. Das heisst, ich habe eine Sammlung von Ideen in meinem Kopf. Neue kommen hinzu und andere rücken nach hinten. Ein stetiger Wechsel findet statt. Dennoch gibt es bestimmte Ideen, die immer und immer und immer wieder im Kopf auf poppen.
 

 
 

 
Und wenn ich so eine Idee, eine auf poppende Idee habe, dann stelle ich mir die Frage, wie, bei einem erfolgreichen Umsetzen der Idee, die A) kurzfristigen Konsequenzen und die B) langfristigen Konsequenzen aussehen würden. Wenn ich anschliessend diese erdachte Konsequenzen definiert habe, dann stelle ich mir die Frage „Wie sähe mein Alltag und mein Lifestyle aus, wenn ich diese Idee umsetzen würden?“ Wie würde mein Alltag aussehen, wenn ich mich dazu entscheiden würde, ein Bodybuilder werden zu wollen? Ich sähe in Hemd oder T-Shirt wahrscheinlich supercool aus. Aber ich müsste demnach aber auch jeden Tag 2,3 Stunden trainieren gehen. Und ich müsste mit Sicherheit verstärkt auf meine Ernährung achten.
 

 
 

 
Oder ich habe die Idee einen Baggerverleih zu eröffnen. Als ich 3 Jahre alt war, wolle ich Baggerfahrer werden. In so fern stelle ich mir nun einfach mal vor, ich hätte den Wunsch einen Baggerverleih zu gründen. Wie sähe dann mein Alltag aus? Ich müsste die vielen Bagger wahrscheinlich stets in Schuss halten. Ich müsste die Motoren regelmässig ölen, die Reifen überprüfen und die Maschinen immer auf den neusten Stand bringen. Ich müsste mit Bauunternehmen und Stadtverwaltungen sprechen und hätte mit Sicherheit jede Menge organisatorische Arbeit zu erledigen. Wie also sähe mein Alltag aus, wenn ich die Idee einen Baggerverleih eröffnen zu wollen hätte? Darum die Frage C: „Wie wäre mein Lifestyle?“
 

 
Wenn ich auch das für mich definiert habe, wenn ich für mich die Frage nach dem Lifestyle beantwortet habe, dann kann ich übergehen zu Punkt D. Und ich nenne ihn „Die Probefahrt“. Wenn ich also meine Idee für ca. 3 Monate in die Tat umsetze, habe ich dann noch Lust darauf, diese Idee weiter zu verfolgen? Wenn ich das Auto Probe fahre, habe ich dann Lust darauf das Auto zu kaufen?
 

 
 

 
Zum Schluss, und das ist der für mich wichtigste Punkt, ist die Frage danach, ob man später sagen können möchte, dass man es probiert hat. Nehmen wir als Beispiel meinen Youtube Kanal. Ich habe im Jahr 2018 fast keine Videos mehr veröffentlicht. Ich hatte den Kanal im Jahr 2016 gestartet. Das Produzieren der Videos hat sehr viel Spass gemacht und die Reaktionen der Zuschauer waren positiv. Aber aufgrund dessen, dass ich im Jahr 2018 jedoch sehr viele Auftragsarbeiten realisieren musste, habe ich meinen Youtube Kanal schleifen lassen. Und selbst in ruhigen Phasen konnte ich mich (wahrscheinlich aus Bequemlichkeit) nicht dazu aufraffen neue Videos zu produzieren. Trotzdem hatte ich permanent das Gefühl, dass ich eine Tages sagen können will, dass ich es auf Youtube probiert habe. Ist die Idee also so stark, dass ich dies später sagen können möchte? Und das ist für mich der letzte und wichtigste Punkt. Der Punkt E. „Will ich es in 50 Jahren probiert haben?“
 

 
 


 
Stell dir vor dein Großvater hätte in den 1970er Jahren die verrückte Idee gehabt ein Elektroauto zu bauen. Er hatte vielleicht in seiner Garage das Werkzeug, die Batterien und alle nötigen Utensilien dafür gehabt und den Wunsch verspürt ein E-Auto zu bauen. Wenn wir jetzt zeitlich nach vorn in die Gegenwart springen, was glaubst du wird dein Opa antworten wollen auf die Frage „Opa, hast du es probiert?“ Dieser Gedanke ist für mich ein alles entscheidender Punkt bei der Definition danach, welche von diesen 1000 Ideen ich nicht und welche ich in die Tat umsetzen möchte.