MOTIVATION

Meine Lieblingszitate

 

 
 

 
First of all, I am sorry for that. But I think my english was better, when I was at school. :-)
 

 
„At The End Of Your Feelings Is Nothing. But At The End Of Every Principle Is A Promise.“
(Eric Thomas)


Diesen Satz habe ich in einer Motivationsrede aufgeschnappt und ich finde ihn irgendwie gut. "Am Ende deiner Gefühle steht nichts." Das Wort Gefühl steht hierbei jedoch mehr in dem Sinne, dass einem gerade nicht "danach ist" fleissig oder strebsam zu sein. Heisst: Man hat den ganzen Tag nur herum gehangen und Serien geguckt und am Ende von alle dem bleibt nichts übrig. Aber am Ende eines Prinzips steht immer ein Versprechen. Wenn du dieses und jenes tust, dann wird es zu diesem und jenem Ergebnis führen.
 

 
 

 
Perfektionismus ist ebenfalls ein Thema über das ich aktuell viel nachdenke. Es wird häufig behauptet, man solle möglichst gegen den Perfektionismus arbeiten um Ergebnisse zu erzielen. Aber ist es wirklich so schlecht, wenn man ein Perfektionist ist? Ist es nicht vielleicht sogar von Vorteil?
 

 
 

 
„Perfection Is The Enemy Of Progress. But Progress Leads Perfection.“
(Winston Churchhill)


Perfektion ist der Feind von Wachstum. Aber Wachstum führt zu Perfektion. In diesem Zitat von Winston Churchhill steckt sicherlich eine Menge Wahrheit. Trotzdem denke ich, dass man nicht in jedem Bereich seines Leben un-perfektionistisch vorgehen sollte. Im Idealfall findet man eine Mischform. Sodass einige Aktionen un-perfekt und andere wiederum nach Möglichkeit perfekt kreiit werden. Hierbei stellt sich jedoch wieder die Frage nach der Sortierung. Meiner Meinung nach, sollten bei allen Aktionen stets die Konsequenzen mit berücksichtigt werden. Das Wort Ziel erachte ich im Augenblick als gar nicht so wichtig. Das für mich viel wichtigere Wort lautet: Konsequenz. Was ist die Konsequenz, wenn ich mein Ziel erreicht habe? Was passiert dann? Und was ist die Konsequenz von der Konsequenz?
 

 
„He Who Says He Can And He Who Says He Can´T Are Both Usually Right.“
(Konfuzius)


Der, der sagt er kann und der, der sagt er kann nicht, haben in der Regel beide recht. Wenn man im Vorfeld bereits davon ausgeht, dass man sein Ziel nicht erreicht und, dass man etwas nicht schafft, dann braucht man im Grunde genommen erst gar nicht mit seinem Vorhaben zu starten. Wenn man aber davon ausgeht, dass etwas zu schaffen ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass man dieses Ziel auch erreicht, ziemlich hoch.
 

 
 

 
Diese drei Zitate sind im Augenblick meine Lieblingszitate. Und dabei komme ich mir beinahe vor wie ein New Age Guru als den 1980er Jahren :-)
 

 
 

 
 

 
Trotzdem denke ich, dass motivierende Sätze wie diese und das positive Denken als solches in ihrer Summe dazu führen, dass es im Leben bergauf geht. Denn irgendetwas ist dran an diesem Motivationskram :-)