ABENDROUTINE

Mit Konsequenzen

 

 
 

 
Angenommen man würde sich jeden Abend für zuerst eine Stunde sportlich und anschliessend eine Stunde kreativ betätigen – wo würde das hinführen?
 

 
In den vergangenen Jahren habe ich mich Abends vor den Fernseher gesetzt, mir eine Sendung oder eine DVD angesehen und dazu Schokolade, Chips und Cola in meinen Magen gepumpt. Als besonders gefährliche Abendbeschäftigung empfinde ich Videospiele und Serien. Mittlerweile frage mich mich aber, was die kurz- und die langfristigen Konsequenzen von dieser Abendroutine für mein Leben sind. Was würde mit meinem Körper und mir nach einem Jahr passieren? Nach einem Jahr werde ich mit Sicherheit sehr viel an Gewicht zugenommen haben und für mich selbst rein gar nichts produziert haben.
 

 
 

 
Natürlich könnte man nun widersprechen und behaupten, das abendliche Fernsehen diene der allgemeinen Entspannung, aber dennoch: Nach einem Jahr hat man für sein Leben und für sich selbst nichts erreicht.
 

 
 

 
Seit einiger Zeit versuche ich meine Abendroutine dahingehend zu verändern, dass ich mir jeden Abend Sportkleidung anziehe, die Wohnung verlasse, meine 500 Liegestütz (Spass) mache und anschliessend eine kleine Runde joggen gehe. Dabei laufe ich jedoch nicht gegen die Uhr und auch nicht auf eine bestimmte Distanz oder ein bestimmtes Tempo. Sondern ich laufe nur des Laufens wegen. Wenn ich nach dem Sport nach Hause komme, setzte ich mich an den Schreibtisch und illustriere eine oder zwei simple Zeichnungen.
 

 
Was ist die Konsequenz? Was ist die Konsequenz davon, wenn man jeden Abend Sport macht? Anstelle des Laufens kann man natürlich auch schwimmen gehen. Oder im Fitnesscenter trainieren. Und man anschliessend einer kreativen Tätigkeit nach geht? Man könnte zum Beispiel ein Möbelstück bauen, Musik machen oder ein Bild malen. Ich denke die Konsequenzen von solch einer produktiven Abendroutine hat für das eigene Leben viel wertvolle Folgen, als das abendliche Nichtstun.
 

 
 

 
Denn nach spätestens einem Jahr wird mein Situation folgende sein: Mein Körper wird trainierter und gesünder sein. Meine Haltung wird sich verbessert haben. Ich werde wissen, was ich geschafft und was ich erschaffen habe. Ich werde meine Bilder betrachten, meine Möbel benutzen oder meine Songs hören können.
 

 
 

 
 

 
Mir selbst vermittelt diese produktive Abendroutine spätestens am Ende des Jahres das Gefühl, etwas erreicht zu haben. Ein Gefühl, welches zu einer Steigerung der Lebensqualität führt.